Löhne: Auf dem Weg nach oben - Blickpunkt Die Woche
BayernLB

Löhne: Auf dem Weg nach oben

Die EZB treiben nicht nur die aktuell hohen Inflationsraten um, sondern zunehmend auch die Frage, ob es zu Zweitrundeneffekten und einer Lohn-Preis-Spirale kommt. Hier ist die konventionelle Datenlage am aktuellen Rand noch alles andere als besorgniserregend. Zuletzt stiegen die Nominallöhne in Deutschland im dritten Quartal 2022 um 2,3% gegenüber Vorjahr. Das entspricht bei einer Inflationsrate von 8,4% einem Reallohnverlust von stolzen 5,7% binnen Jahresfrist.

In anderen europäischen Ländern ist die Lohnentwicklung kaum dynamischer. Dennoch kündigt sich eine Trendwende an. Blickt man auf Jobangebote im Internet, stiegen die avisierten Gehälter zuletzt deutlich. Mit ein paar Monaten Verzögerung dürfte sich das auch in den offiziellen Lohnstatistiken niederschlagen. Deutschland war zuletzt mit knapp 8% Lohnsteigerung hier Spitzenreiter.

In eine ähnliche Richtung weisen die Mindestlohnanhebung im Oktober und die letzten großen Tarifabschlüsse; in der Metall- und Elektroindustrie wurde mit über 4% Lohnsteigerung p.a. und Sonderzahlungen ein stolzes Ergebnis erreicht. Die Forderungen der Arbeitnehmerseite dürften angesichts der hohen Teuerung vorerst nicht abnehmen. Arbeitskräftemangel bleibt zudem in vielen Branchen das größte Produktionshemmnis, die Arbeitslosenquote ist zuletzt fast ausschließlich wegen der Flüchtigen aus der Ukraine gestiegen. Die Lage am Arbeitsmarkt dürfte daher trotz der sich anbahnenden Rezession angespannt bleiben.

Der Wochenfahrplan
Eine insgesamt ruhige Datenwoche bringt Einblicke zur Lage der deutschen Industrie und den US-Service-ISM.

Lesen Sie weiter Löhne: Auf dem Weg nach oben (5.12. - 9.12.2022, Die Woche)

Weitere Ausgaben (Dezember/November/Oktober 2022)

Das Verarbeitende Gewerbe kann der zu erwartenden Rezession im Gegensatz zu konsumnahen Sektoren relativ gelassen entgegensehen. Zudem: Verbraucherpreise im Euro-Raum und US-Arbeitsmarktbericht.
Industrie: Auftragspolster dämpft Risiken (28.11. - 2.12.2022, Die Woche)

Die Umwälzungen im Energiesektor seit dem Ukraine-Krieg haben sowohl die Verbraucher als auch die Klimabilanz spürbar belastet. Zudem: ifo-Index und PMIs geben November-Einblicke.
Energieverbrauch: Weniger, teurer, dreckiger (21.11. - 25.11.2022, Die Woche)

Die Insolvenz der FTX-Börse verschärft die Vertrauenskrise an den Krypto-Märkten und unterstreicht die mangelnde Transparenz im Sektor. Zudem im Fokus: G20-Gipfel, Donald Trump und US-Einzelhandel.
Kryptowährungen: Im wilden Westen (14.11. - 18.11.2022, Die Woche)

Anlässlich des Peking-Besuches des deutschen Bundeskanzlers werfen wir einen kurzen Blick auf die engen Handelsbeziehungen der beiden Länder. Zudem: US-Inflation, Fed- und BoE-Review.
Außenwirtschaft: China bleibt unverzichtbar (7.11. - 11.11.2022, Die Woche)

Die Fed behauptet ihren Zinsvorsprung zur EZB und dürfte erneut einen 75-Basispunkte-Schritt beschließen. Zudem: BoE-Preview, Wachstum und Inflation im Euro-Raum sowie US-Arbeitsmarktbericht.
Fed-Preview: In luftigen Höhen (31.10. - 4.11.2022, Die Woche)

Ein weiterer Zinsschritt von 75 Basispunkten steht ins Haus. Darüber hinaus besteht aber auch bei der Überschussliquidität Handlungsbedarf. Zudem: BIP in den USA und DE, ifo, PMIs, deutsche Inflation.
EZB-Preview: Mit großen Schritten (24.10. - 28.10.2022, Die Woche)

Der restriktive Kurs der Fed setzt Schwellenländer-Währungen zunehmend unter Druck. Außerdem: Q3-Wachstum in China, Konjunkturerwartungen im Euro-Raum und US-Industrieproduktion.
Schwellenländer: Stürmische Aussichten (17.10. - 21.10.2022, Die Woche)

Die ersehnte Trendwende bei der Teuerung könnte erneut ausbleiben. Der Preisdruck bleibt hoch. Außerdem: US-Einzelhandel und Verbrauchervertrauen, sowie Zinsentscheidungen in Sydney und Warschau.
USA: Rückenwind für die Inflation (10.10. - 14.10.2022, Die Woche)

Der defizitäre Haushalt der neuen Regierung sorgte für massive Turbulenzen an den Märkten und zwang die Bank of England zur Intervention. Außerdem: US-Jobreport und PMIs sowie deutsche Industrie.
UK: Riskante Steuerpläne (3.10. - 7.10.2022, Die Woche)