BayernLB

Compliance Managementsystem

Compliance Managementsystem: Einhaltung von Regeln begleiten

Regeln, Vorschriften und Normen einhalten: Das ist für uns selbstverständlich. Darüber hinaus berücksichtigen wir die Erwartungen unserer Anspruchsgruppen. Dazu gehören klare Richtlinien – und Menschen, die sie kennen und respektieren. Genau dabei begleiten wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter intensiv. Darum haben wir schon vor Jahren den Bereich Group Compliance geschaffen.

Die Aufgabenfelder von Group Compliance sind unter anderem:

  • Einhaltung der gesetzlichen und regulatorischen Vorgaben überwachen
  • Die BayernLB vor widerrechtlichen Handlungen schützen
  • Reputationsrisiken für unseren Konzern zentral managen

Im Mittelpunkt stehen stets die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie müssen sich über die relevanten Rechtspflichten, Anweisungen, Richtlinien und Rahmenbedingungen informieren und diese einhalten. Group Compliance unterstützt sie dabei: zusammen mit anderen Abteilungen wie dem Rechtsbereich und dem Nachhaltigkeitsmanagement.

Illegale und illegitime Geschäfte vermeiden

Wir sind überzeugt: Manche Geschäfte sind nicht illegal, aber dennoch illegitim. Das empfindet auch die Öffentlichkeit so. Solche illegitimen Geschäfte zerstören das Vertrauen in Banken. Dieses Vertrauen jedoch ist die Basis für die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Interessensgruppen („Stakeholdern“). Um diese Erwartungen zu erfüllen, unterstützt Group Compliance unsere Mitarbeiter.

Hinweisgebersystem („Whistleblowing“)

Die BayernLB legt einen besonderen Wert auf ein ethisches, verantwortliches und nachhaltiges Verhalten und verpflichtet sich zur Einhaltung von Gesetzen, Vorschriften und unternehmensinternen Richtlinien. Um potentiellen Risiken von Compliance-Verstößen frühzeitig entgegenzuwirken und so den Ruf und die Sicherheit unserer Bank zu gewährleisten, hat die BayernLB ein Hinweisgebersystem (englisch "Whistleblowing") eingerichtet. Dieses gewährleistet ein faires und sorgfältiges Verfahren gegenüber dem Hinweisgeber und dem Betroffenen.

Der Hinweis unterliegt dabei größtmöglicher Vertraulichkeit und die Identität des Hinweisgebers wird, soweit rechtlich zulässig, geheim gehalten. Diese Vertraulichkeit gilt jedoch nicht gegenüber Strafermittlungsbehörden, dem Betroffenen oder wenn der Hinweis in bewusst unredlicher Absicht gegeben wurde.

Interne Hinweisgeber können und sollen sich mit ihren Hinweisen und Fragen an ihre Führungskräfte oder an die Compliance-Verantwortlichen wenden. Diese stehen auch externen Hinweisgebern zur Verfügung:

Telefon +49 89 2171-28844
E-Mail: hinweis@bayernlb.de
Bayerische Landesbank
Zentralbereich Corporate Center
-1900- Group Compliance
Brienner Straße 18
80333 München

Bitte beachten Sie, dass das Hinweisgebersystem kein Eingangskanal für Beschwerden hinsichtlich Dienstleistungen darstellt. Sollten Sie unzufrieden sein, oder andere Anregungen haben, verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Internetseite „Lob und Beschwerde“ .

Sollten die vorgenannten Stellen als Adressaten nicht in Frage kommen, können Hinweisgeber sich an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wenden. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Dabei muss der Hinweisgeber beachten, dass solche externen Meldungen einen schweren Eingriff in das Unternehmen bzw. eine erhebliche Störung des Betriebsfriedens darstellen können. Sie sind deshalb nur vorzunehmen, wenn erhebliche Gefahren für das Unternehmen oder für individuelle Schutzgüter bestehen, die nicht durch eine Meldung an die genannten internen Stellen abgewandt werden können.