BayernLB

Lebenslanges Lernen durch Aus- und Weiterbildung

Ausbildung

40 Berufseinsteiger wählten 2018 für ihre ersten Schritte ins Berufsleben die BayernLB als Arbeitgeber aus. Dabei setzt die BayernLB auf einen Mix von dual ausgebildeten Fachkräften und Akademikern. Damit waren Ende 2018 insgesamt 100 Nachwuchskräfte bei der BayernLB beschäftigt, davon 32 Auszubildende zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann, 40 duale Studentinnen und Studenten und 28 Trainees. Beim dualen Studiengang besteht die Möglichkeit, die Bankausbildung mit dem Studium der Bankwirtschaft oder der Wirtschaftsinformatik zu kombinieren.

Fair im Praktikum

Die BayernLB legt großen Wert auf einen fairen Umgang mit Praktikantinnen und Praktikanten. Sie beteiligt sich deshalb bereits seit einigen Jahren an der Initiative „Fair Company“ der Verlagsgruppe Handelsblatt. Damit verpflichtet sie sich unter anderem dazu, Studierenden im Rahmen eines Praktikums interessante Aufgaben und eine faire Chance auf eine Festanstellung zu bieten.

Weiterbildung: Weiter, immer weiter

Angesichts der stetig steigenden fachlichen und persönlichen Anforderungen hat die Weiterbildung der Beschäftigten große Bedeutung. Im Rahmen des jährlichen Mitarbeitergesprächs analysieren Beschäftigte und Führungskräfte die aktuellen Anforderungen der jeweiligen Stelle und legen gemeinsam individuelle Entwicklungspfade fest.

Dabei steht den Beschäftigten ein umfassendes Angebot an On-the-Job- und Off-the-Job-Maßnahmen für die fachliche und persönliche Entwicklung zur Verfügung. 2018 hat der BayernLB-Konzern rund 4,8 Millionen Euro in die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter investiert.

Talentschmiede

Rund 90 Prozent der anspruchsvollen Fach- und Führungspositionen besetzt die BayernLB mit Talenten aus den eigenen Reihen. Die Grundlage dafür schaffen ein etabliertes methodisches Talentmanagement sowie eine systematische Nachfolgeplanung. So können Leistungs- und Potentialträger frühzeitig erkannt und gezielt gefördert werden.