English | BayernLB | Investor Relations | Presse | Karriere | Research | Service | Rechtliche Hinweise | Impressum
 
BayernLB
Designelement

DruckenBookmarkenText kleinerText normalText größer

 

Auszeichnungen

BayernLB-Research holt Reuters StarMine Awards für Makro-Prognosen

BayernLB Research hat erstmals das globale Reuters-Ranking zu den Makro-Prognosen für Deutschland und den Euro-Raum und damit zwei StarMine-Analyst Awards gewonnen.

Platz 1 im weltweiten Ranking der Makro-Prognosen für Deutschland und den Euro-Raum

Im weltweiten Reuters-Ranking zu den Makro-Prognosen belegen wir 2015 sowohl für Deutschland als auch den Euro-Raum unter 60 teilnehmenden Banken und Instituten Platz 1. Das Reuters-Ranking evaluiert die Prognosen wichtiger makroökonomischer Indi-katoren, die eine hohe Relevanz für die Finanzmarktentwicklung haben. Im Unterschied zu den Jahres-Rankings der Konjunkturprognosen liegt der Fokus auf der kurzfristigen Tref-fergenauigkeit. Zu den Zielgrößen zählen u.a. die monatlichen und quartalsweisen Veröf-fentlichungen von Bruttoinlandsprodukt, Inflation, Industrieproduktion, Notenbankzinsen, Einkaufsmanagerindices und ifo Geschäftsklima (die Reuters Story lesen Sie hier ).

Wir veröffentlichen unsere jeweiligen Einschätzung zu diesen Entwicklungen im Rahmen unseres volkswirtschaftlichen Wochenausblicks „Die Woche“ jeweils am Freitag sowie täglich in unseren Tagesausblicken für die verschiedenen Asset-Klassen (FXpresso, Yielder, Corporate Bond Daily) in Form eines Makro-Kalenders.

Wir hoffen Ihnen damit auch künftig wichtige Informationen für Ihre Anlageentscheidungen zu liefern und wollen unseren Spitzenrang natürlich 2016 verteidigen.


BayernLB-Research mit hoher Trefferquote 2015

Die zum Jahreswechsel veröffentlichten Prognoseauswertungen bescheinigen BayernLB Research auch auf der Marktseite eine hohe Trefferquote und Prognosequalität.


Platz 1 im weltweiten Bloomberg-Ranking der Wechselkurs-Prognostiker 2015

Im weltweiten Bloomberg-Ranking der Wechselkurs-Prognostiker 2015 belegen wir unter 66 Finanzunternehmen Platz 1. Das Bloomberg-Ranking evaluiert die Kursprognosen bei 13 wichtigen Währungspaaren mit Blick auf Richtungs- und Treffergenauigkeit und Timing während der vergangenen vier Quartale. Zusätzlich belegten wir den Top-Rang bei den Einzelprognosen zu EUR-USD, EUR-CHF und EUR-JPY. Entscheidenden Anteil hieran hatten treffende Einschätzungen zu den Grundrichtungen der Zentralbankpolitik. So erwarteten wir z.B. für 2015 eine US-Zinserhöhung erst spät im Jahresverlauf und waren uns der damit verbundenen Risiken für den bereits weit fortgeschrittenen Dollar-Aufwertungstrend bewusst. Auch für 2016 rechnen wir zunächst nur mit einer leichten Dollar-Aufwertung ggü. dem Euro, bevor im zweiten Halbjahr die nächste Fed-Zinsanhebung dem Dollar wieder stärkeren Rückenwind verschaffen dürfte.


Platz 1 im F.A.Z.-Ranking der Bund-Prognosen 2015

Auch auf der Zinsseite liegen wir im Prognoseranking 2015 vorne. In ihrem Rück- und Ausblick für die Zinsentwicklung analysierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung die im Dezember 2014 abgegebenen Prognosen für den Renditestand der 10J Bundesanleihe am Jahresende 2015. Unsere damalige Prognose lautete 0,70%, was nicht nur den mit Abstand niedrigsten Schätzwert darstellte, sondern auch den tatsächlichen Wert von 0,63% recht gut traf. Für Ende 2016 erwarten wir 0,80% – und liegen damit erneut deutlich niedriger als der Konsens.


Mehrmals unter Top5 beim ZEW-Prognoseranking (Dezember 2015)

Beim ZEW-Prognosetest werden vierteljährlich die 3- und 6-Monatsprognosen für folgende Finanzmarkt-Variablen abgefragt:

  • Kurzfristige Zinsen (3-Monats-Euribor)
  • Langfristige Zinsen (Rendite 10jähriger Bundesanleihen)
  • STOXX Europe 50
  • DAX
  • USD/Euro-Kurs
  • seit 2011 zusätzlich: Ölpreis (Brent).

Im aktuellen Prognose-Ranking des ZEW (September 2015) hat BayernLB Research wieder gut abgeschnitten!

Bei den Richtungsprognosen (zweitbeste Bank):
Die wichtigsten Einzelergebnisse (in Klammern Vorquartal):

Bei den Punktprognosen (viertbeste Bank):
Die wichtigsten Einzelergebnisse (in Klammern Vorquartal):

Im Vergleich mit rund 20 Banken wurde die Prognosegüte über einen gleitenden Dreijahreszeitraum ermittelt und per Jahresende 2015 bewertet. Als eine von nur zwei Banken sind wir sowohl bei den Richtungs- als auch bei den Punktprognosen dreimal unter den Top 5 vertreten.

Mit freundlichem Gruß
BayernLB Research


BayernLB-Research auch 2015 unter Top-10 der Konjunktur-Prognostiker

Im Ranking der Konjunkturprognosen für Deutschland, dass jährlich von der Süddeutschen Zeitung (bis 2011: Financial Times Deutschland) veröffentlicht wird, hat das BayernLB-Research Team (Deutschland-Volkswirt: Stefan Kipar) auch 2015 unter 50 evaluierten Adressen einen Platz unter den Top-10 erreicht (SZ-Ranking 2015 ). Damit haben wir als eine von nur zwei Institutionen unseren Vorjahresplatz unter den ersten zehn bestätigt und liegen das dritte Jahr in Folge in diesem Bereich (2013: Platz 7; 2014: Platz 3 und 2015: Platz 10). Eine Evaluierung über mehrere Jahre reduziert den Einfluss von Ausreißern und ist damit für die Beurteilung der Prognosegüte aussagekräftiger.

Das Ranking bewertet die Treffsicherheit der Prognosen zum Bruttoinlandsprodukt und seinen nachfrageseitigen Komponenten (privater Konsum, Unternehmensinvestitionen und Exporte), die von den Instituten zum Ende des Vorjahres (Dezember) für das jeweils folgende Jahr veröffentlicht wurden. Die erste Schätzung für das BIP-Ergebnis 2015 wird erst am 14. Januar 2016 vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht. Auf Basis der ersten drei Quartale und der ersten Daten aus dem Schlussquartal unterstellt die Auswertung einen Anstieg der Wirtschaftsleistung um 1,7% zum Vorjahr.

Damit lagen wir im Dezember 2014 mit unserer Wachstumsprognose von +1,5% etwas zu tief. Unter den Nachfragekomponenten haben wir die positive Entwicklung der privaten Konsumausgaben sehr gut getroffen (Prognose: +1,8%, tatsächlich: etwa +1,9%) und auch die Exportentwicklung entsprach unseren Erwartungen (Prognose: +5,9%, tatsächlich: etwa +5,7%). Allein bei der Einschätzung der Investitionsdynamik waren wir zu pessimistisch (Prognose: +0,4%, tatsächlich: etwa +3,8%). Hier hat uns die temporär starke Entwicklung zum Jahreswechsel 2014/15 einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Wir hoffen, unsere gute Platzierung auch im kommenden Jahr wieder bestätigen zu können. Für das Jahr 2016 prognostizieren wir für Deutschland ein BIP-Wachstum von 1,8% zum Vorjahr.

Alles Gute für 2016 wünscht Ihnen Ihr Team Volkswirtschaft von BayernLB-Research


ZEW-Prognoseranking (September 2015)

Beim ZEW-Prognosetest werden vierteljährlich die 3- und 6-Monatsprognosen für folgende Finanzmarkt-Variablen abgefragt:

  • Kurzfristige Zinsen (3-Monats-Euribor)
  • Langfristige Zinsen (Rendite 10-jähriger Bundesanleihen)
  • STOXX Europe 50
  • DAX
  • USD/EUR-Kurs
  • seit 2011 zusätzlich: Ölpreis (Brent)

Im Vergleich mit ca. 20 Banken wurde die Prognosegüte über einen gleitenden Dreijahreszeitraum ermittelt und per 30.09.15 bewertet. Als eine von nur drei Banken sind wir sowohl bei den Richtungs- als auch bei den Punktprognosen drei- bzw. viermal unter den Top 5 vertreten.

Bei den Richtungsprognosen:

Die wichtigsten Einzelergebnisse (in Klammern Vorquartal):

Bei den Punktprognosen:

Die wichtigsten Einzelergebnisse (in Klammern Vorquartal):

Als eine von nur drei Banken sind wir sowohl bei den Richtungs- als auch bei den Punktprognosen drei- bzw. viermal unter den Top 5 vertreten.


Fachzeitschrift €uro

Die Fachzeitschrift €uro hat die besten Zinsprognostiker 2014 gekürt

Herzlichen Glückwunsch an unseren Zinsstrategen Dr. Norbert Wuthe, der mit diesem Ergebnis die gute Positionierung des Vorjahres noch verbessert hat. Vielen Dank auch an die Kollegen der Volkswirtschaft, die durch ihre Makro-Prognosen zum Erfolg beigetragen haben.


Handelsblatt

BayernLB-Research bei Konjunkturprognosen 2014 auf dem "Treppchen" (Handelsblatt 16.01.2015)

Auf dem dritten Rang liegt in diesem Jahr die Bayerische Landesbank. Die Münchener Ökonomen trafen mit ihrer – im Vergleich recht skeptischen – BIP-Prognose von 1,5 Prozent genau ins Schwarze. „Wir waren der Meinung, dass sich Deutschland nicht so schnell würde abkoppeln können von der Entwicklung im Euro-Raum“, sagt Konjunkturexperte Stefan Kipar.

Das Handelsblatt-Ranking berücksichtigt, neben der Wachstumsprognose zum Bruttoinlandsprodukt, auch Schätzungen anderer wichtiger makroökonomischer Komponenten wie der Private Konsum, Unternehmensinvestitionen, Ex- und Importe sowie die Treffsicherheit bei der Prognose von Inflation und Arbeitslosenquote. Es gilt also, eine möglichst umfassend genaue Einschätzung zur konjunkturellen Lage in Deutschland zu liefern, um im Ranking einen der oberen Plätze zu belegen.


Süddeutsche Zeitung

BayernLB-Research erreicht Top-3 Platzierung bei Konjunkturprognosen 2014 (Süddeutsche Zeitung/19. Dezember 2014)

München - Die BayernLB belegt im jährlichen Konjunkturprognosen-Ranking der Süddeutschen Zeitung den dritten Platz. Die hohe Treffsicherheit der Prognosen des BayernLB-Research Teams zum Bruttoinlandsprodukt und seinen nachfrageseitigen Komponenten (privater Konsum, Unternehmensinvestitionen und Exporte) führte zu einer weiteren Verbesserung im jährlichen Ranking. In der Gesamtsicht auf 2014 erreicht die BayernLB Platz 3, nachdem sie schon im Vorjahr unter den Top 10 gelistet war und Platz 7 belegte.

Das Ranking der Süddeutschen Zeitung bewertet die Genauigkeit der Konjunkturprognosen, die von Instituten zum Ende des Vorjahres für das jeweils folgende Jahr veröffentlicht wurden.

Für Chefvolkswirt und Leiter Research der BayernLB, Dr. Jürgen Michels ist die erneute Verbesserung im Ranking ein Beleg für die hohe Qualität der Prognosen: „Die Auszeichnung unterstreicht die umfangreiche Expertise unserer Analysten über ein breites Themenspektrum.“

Kontakt

Research

Tel.: +49 89 2171-21751
Fax: +49 89 2171-621751

E-Mail