BayernLB

04.05.2018

BayernLB erweitert Fondsangebot um nachhaltigen Infrastruktur-Fonds

Expertise der Encavis Asset Management AG

München – Die BayernLB unterstützt ihre Kunden bei ihrer Suche nach nachhaltigen Investitionsmöglichkeiten und vertreibt ab sofort einen Fonds bei dem die Encavis Asset Management AG die Auswahl, Prüfung und Betreuung der Erneuerbaren Energie-Anlagen verantwortet.

Der Encavis Infrastructure Fund II, SICAV-RAIF Renewables Europe II investiert in Erneuerbare Energien Anlagen und setzt auf ein ausgewogenes diversifiziertes Portfolio. Der Investitionsfokus liegt auf Solar- und Windanlagen in Europa, vor allem in Deutschland, Österreich und Frankreich. Die EU hat verbindliche Ziele für erneuerbare Energien gesetzt: Bis zum Jahr 2030 sollen mindestens 27 Prozent des gesamten Energieverbrauchs aus Quellen wie Wind, Sonne, Erdwärme oder Biomasse stammen.

„Bei institutionellen Anlegern ist die Nachfrage nach Infrastruktur-Fonds, die auf erneuerbare Energien setzen, stark gestiegen“ erklärt Ralf Woitschig, der im Vorstand der BayernLB das Geschäftsfeld Financial Markets verantwortet. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Angebot eine passende Investmentlösung anbieten können“. Die Encavis Asset Management AG ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der im SDAX-notierten Encavis AG. Die Encavis-Gruppe betreibt aktuell über 230 Solarkraftwerke und Windparks in Europa im Eigenbestand und für institutionelle Investoren. Sie gehört damit zu den führenden unabhängigen Stromproduzenten im Bereich der Erneuerbaren Energien in Europa.

„Der Fonds erfüllt die Wünsche institutionellen Investoren nach langfristigen, sicheren und lukrativen Investments im Bereich der Erneuerbaren Energien“, kommentiert Karsten Mieth, Vorstand der Encavis Asset Management AG, die Zusammenarbeit. „Wir sind seit mehr als 10 Jahren im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig. Als erfahrener Partner mit einem breiten Netzwerk in diesem Sektor freuen wir uns auf die Kooperation“ so Mieth weiter.