BayernLB

02.02.2021

BayernLB bündelt das Syndizierungsgeschäft für Kredite, Bonds und Schuldscheine

Florian Hummel übernimmt die Leitung der neuen Einheit

München/London – Die BayernLB bündelt alle Syndikatsfunktionen in einer Einheit. Im ersten Schritt wurde bereits zum Jahresauftakt die Syndizierung von Krediten und die Syndizierung von Bonds und Schuldscheinen zusammengefasst. Im Laufe des Jahres wird in einem weiteren Schritt auch die Syndizierung von Immobilienfinanzierungen ins Team integriert. Damit werden alle Syndizierungsaktivitäten der BayernLB in einer neuen Debt Syndicate-Einheit im Bereich Markets zentralisiert.

Das 15-köpfige Team bündelt die Debt Syndicate-Expertise in der Bank und fungiert gegenüber allen Unternehmen, Geschäftspartnern und Investoren als zentrale Anlaufstelle rund um die Syndizierung von Fremdkapitalprodukten.

Die neue Abteilung wird von Florian Hummel geleitet, der zuvor für das Leasing- und Verbriefungsteam der BayernLB im Bereich Structured Finance verantwortlich war. Weitere Mitglieder der neuen Abteilung rekrutieren sich aus erfahrenen Mitarbeitern der bisherigen Syndizierungs-Einheiten sowie aus langjährigen Produkt- und Vertriebsspezialisten, die den Kernproduktfokus der Bank widerspiegeln (u.a. Unternehmens-, Projekt-, Asset- und Immobilienfinanzierungen). Darüber hinaus bringt der General Manager der BayernLB in London, Christoph Weaver, seine Expertise in die neue Einheit mit ein. Die Bank stärkt so das Ausplatzierungsgeschäft in allen Assetklassen und verbessert das Angebot für alle Investoren.