BayernLB

BayernLB stärkt die Schiene

Als Konsortialführerin finanziert die BayernLB mit zwei weiteren Banken 389 Mio. Euro für 56 elektrische Triebzüge zum Einsatz im Elektronetz Augsburg

Mehr Platz und verbesserten Fahrgastkomfort will das Verkehrsunternehmen Go-Ahead Bayern GmbH Bahnreisenden im Großraum Augsburg bieten. Ein Konsortium aus BayernLB, Helaba und NORD/LB finanziert für das Unternehmen 44 dreiteilige elektrisch Triebzüge vom Typ Mireo sowie 12 fünfteilige elektrische Doppelstocktriebzüge vom Typ Desiro HC von Siemens Mobility.

Ab Dezember 2022 werden die Züge, die auf die steigende Verkehrsnachfrage in der Region ausgelegt sind, zum Einsatz kommen: Auf den Bahnstrecken Ulm – Augsburg – München, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen – Donauwörth – Augsburg sowie Aalen – Nördlingen – Donauwörth. Insbesondere die Verbindung von und nach München soll durch Doppelstocktriebzüge eine deutliche Erhöhung der Sitzplatzkapazität erfahren. Der Mireo bietet 216 Sitz- sowie 18 Fahrradplätze, im Desiro HC stehen 538 Sitz- und 45 Fahrradplätze zur Verfügung. Die beiden Fahrzeugtypen sind miteinander kuppelbar, was einen flexiblen Einsatz ermöglicht, bei dem die Vorteile beider Fahrzeuge voll ausgenutzt werden können.

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft, die für die Planung und Finanzierung des Regional- und S-Bahn-Verkehr im Freistaat verantwortlich ist, hatte Go-Ahead den Zuschlag für den Betrieb der Augsburger Netze erteilt. Damit betreibt das Unternehmen mit britischen Wurzeln ab Dezember 2022 bereits das fünfte Netz des Schienenpersonennahverkehrs in Deutschland. „Unser Anspruch ist es, mit einem qualitativ hochwertigen Betrieb zusätzlich Fahrgäste vom Schienenpersonennahverkehr zu überzeugen“, sagt Stefan Krispin, Geschäftsführer der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland.

Bei der maßgeschneiderten strukturierten Leasinglösung, die in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Anlagen-Leasing (DAL) als Leasinggeber aufgesetzt worden ist, fungiert die BayernLB als Konsortialführerin.

Dr. Christoph Fischer, Bereichsleiter Global Structured & Trade Finance der BayernLB: „Das ist in kurzer Zeit die zweite Finanzierung, die wir für Go-Ahead realisieren. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Nahverkehrsprojekt erneut den Ausbau des Bahnland Bayern mittels unserer Expertise im Bereich Rolling Stock unterstützen konnten und im Einklang mit unseren Zielen zu nachhaltigen Mobilitätslösungen beitragen.“ Übereinstimmend mit Markus Strehle, Vorsitzender der Geschäftsführung der DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, würdigt Dr. Fischer die hervorragende gemeinsame Leistung sowie die in das Bankenkonsortium eingebrachte Expertise bei der Umsetzung der maßgeschneiderten Finanzierungsstruktur.

© BayernLB