BayernLB

Research

Lockdownstärke dominiert Impfhoffnungen

Wir blicken in dieser Ausgabe auf einen Lockdown-Stärke-Index. Hiervon dürfte auch abhängen, wie stark der Einschlag der zweiten Welle auf die November-Frühindikatoren diese Woche ausfallen wird.

Während die Hoffnung auf effektive Impfstoffe die Finanzmärkte stützt scheint die Realität bei Lockdownmaßnahmen noch in die entgegengesetzte Richtung zu laufen. Prominentestes Beispiel sind die neuerlichen harten Maßnahmen in Österreich und auch in Deutschland gewinnt die Diskussion über schärfere Maßnahmen an Fahrt. Wirtschaftlich gesehen ist deren Stärke entscheidend für die Bremseffekte. Die härtesten Maßnahmen, gemessen am Stringency Index der Universität Oxford, zeigt derzeit Frankreich. Entsprechend befinden sich die Neuinfektionszahlen dort nach einer wahrlichen Achterbahnfahrt wieder auf dem Rückzug. Klar ist aber auch, dass damit das vierte Quartal insbesondere in Frankreich wieder äußert schwach ausfallen wird. Allerdings wird in den Euro-Ländern die Lockdownstärke aus dem April noch nicht wieder erreicht. Die Auswirkungen dürften daher nicht so katastrophal werden wie im Frühjahr. Eine etwas genauere Abschätzung werden die November-PMIs am Montag liefern. Deren Richtung ist klar (abwärts), die Frage ist nur um wie viel.

Der Wochenfahrplan

In Europa stehen die wichtigen Frühindikatoren an. In den USA schauen wir neben den PMIs auf Konsum und Auftragseingang.

Lesen Sie weiter Lockdownstärke dominiert Impfhoffnungen (23.11. – 27.11.2020, Die Woche)

Weitere Ausgaben (November/Oktober)

Mit dem „präsidialen Go“ wird die türkische Notenbank auf ihrer Sitzung diese Woche die Zinsen spürbar anheben. Zudem stehen US-Daten (Einzelhandel und Industrieproduktion) im Fokus.
Späte Einsicht bei Erdogan (16.11. - 20.11.2020, Die Woche)

Das US-Wahlchaos hat an den Märkten für Wirbel gesorgt, der größte Gewinner scheint Bitcoin zu sein. Diese Woche ist der Blick auf die EZB-Sintra-Konferenz, US-Inflationszahlen & den ZEW gerichtet.
Und der Gewinner ist: Bi… tcoin (9.11. – 13.11.2020, Die Woche)

Natürlich sind diese Woche alle Augen auf die US-Wahlen gerichtet. Neben der Fed-Sitzung stehen in den USA aber auch Daten-Schwergewichte (Arbeitsmarkt und ISM) an.
US-Wahlen: Fed steht Gewehr bei Fuß (2.11. – 6.11.2020, Die Woche)

Neben der EZB-Sitzung stehen die Q3-Wachstumszahlen im Mittelpunkt, bei denen die Prognoseunsicherheit hoch ist. Aber auch die Inflationszahlen für Oktober dürften mit Spannung verfolgt werden.
Selbstzünder oder konjunkturelles Strohfeuer? (26.10. – 30.10.2020, Die Woche)

Neben der finalen und entscheidenden Debatte zwischen Trump & Biden (falls diese stattfindet) liegt der Fokus auf den PMIs im Euro-Raum, UK und den USA, wobei die Aussichten für Europa trübe sind. US-Wahl & USD - eine vertrackte Angelegenheit (19.10. – 23.10.2020, Die Woche)

Das wichtigste Ereignis der kommenden Woche ist politischer Natur: Der EU-Gipfel zum Brexit steht im Mittelpunkt.
Gesunkene Fallhöhe (12.10. – 16.10.2020, Die Woche)

In der kommenden Woche stehen neben wichtigen Updates zu Trumps COVID-Infektion vor allem die harten Konjunkturdaten in Deutschland im Fokus. In der EZB geht zudem die Strategiediskussion weiter.
Konjunktureller Gegenwind seit September (5.10. – 9.10.2020, Die Woche)

Neben dem Evergreen-Risiko Brexit machen sich US-Wahlunsicherheiten breit, welche vor allem auf die Konsumentenstimmung drücken. Zudem stehen Inflations- und Arbeitsmarktzahlen (Europa & USA) an.
Wer hat Angst vor der US-Wahl? (28.9. – 02.10.2020, Die Woche)