Gefragt, gesagt.
BayernLB

Gefragt, gesagt.

Kai Latussek und sein Team Zukünftige Technologien, IT & Telekom unterstützen ihre Kunden, wenn es darum geht Weichen für die Zukunft zu stellen. Im Gespräch erklärt er, wo die Herausforderungen liegen und wo die Expertise der BayernLB ins Spiel kommt.

Gefragt, gesagt.

Gespräch mit Kai Latussek, Sector Head Zukünftige Technologien, IT & Telekom bei der BayernLB.

Kai, Zukünftige Technologien, IT & Telekom, das ist ja ein weites Feld. Wo ist derzeit am meisten Bewegung? Was sind die Treiber?

Ein Megatrend ist ganz klar die Digitalisierung in ihren unterschiedlichsten Facetten und Bereichen der Wirtschaft sowie im privaten Umfeld. Es gibt nahezu keinen Bereich mehr, in dem Digitalisierung als Überbegriff Treiber von Veränderung ist. Die Corona-Pandemie war hier eindeutig zusätzlicher Katalysator und hat diesen Trend enorm beflügelt.

Stichworte?

Vorteile sind die Weiterentwicklung digitaler Konzepte, Wegfall bürokratischer Hürden, virtuelle Zusammenarbeit, Etablierung von Firmenplattformen, Unterstützung im Bildungswesen. Besondere Herausforderungen sehe ich aktuell vor allem in der Rohstoff-/Komponentenknappheit, die sich bei unseren Kunden z.B. in der Fertigung von Chips auch auf zahlreiche andere Wertschöpfungsketten auswirkt, wie z.B. den Automotivbereich. Die Halbleiterindustrie wurde von der Nachfrage geradezu überrannt und wir gehen davon aus, dass der Nachfrageüberhang auch noch einige Zeit anhalten wird. Experten der Branche sehen eine Normalisierung wohl erst in 2022. Denn die zunehmende digitale Vernetzung und das erhöhte Datenaufkommen, insbesondere in den Segmenten Mobilität, Automatisierung von Fertigungskapazitäten oder Rechenzentren zur Bewältigung der stetig wachsenden Datenvolumen, dürfte auch in den nächsten Jahren für eine anhaltend steigende Nachfrage sorgen.

Und weitere große Zukunftsthemen?

Hier sehe ich vor allem Innovationen und enorme Investitionen im Telekommunikationsbereich, wie den Ausbau von Glasfasernetzen, von Breitband (also 5G/6G) oder auch die Open RAN Technologie. Sie sind Basis für innovative Weiterentwicklungen und die Vernetzung in vielen anderen Bereichen der Wirtschaft. Ob in der Mobilität, Stichwort autonomes Fahren oder im Maschinen- und Anlagenbau, wenn es um höhere Automatisierung bis hin zum Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) geht. Die Bereiche Virtual Augmented Reality, Medizintechnik, und nicht zu vergessen die Biotechnologie sehe ich als wesentliche Felder, die unsere Zukunft nachhaltig verändern werden. Wie rasant dies teilweise passieren kann, hat die Pandemie gerade deutlich unter Beweis gestellt. Mich persönlich hat es enorm bewegt und beeindruckt, welch große Beiträge hier auch unsere Kunden im Bereich der Impfstoffentwicklung, Labor-/Verfahrenstechnik und Test-Komponenten geleistet haben.

Wo kommt Ihr ins Spiel, Du und Dein Team?

Im Bereich der Zukünftigen Technologien, IT & Telekom geht es um wesentliche, richtungsweisende Investitionen in die Zukunft. Hier werden Weichen gestellt, wie sich ein Unternehmen weiterentwickelt und ausrichtet. Durch das tiefe Verständnis für die jeweiligen Geschäftsmodelle gehen wir gemeinsam mit unseren Kunden ins Brainstorming und erarbeiten individuelle Finanzierungslösungen. Das können klassische Corporates Kreditfinanzierungen sein, gekoppelt mit speziellen Fördermitteln, oder Asset basierte und komplexe Strukturen, aber auch ein passender Kapitalmarktzugang für den Kunden. Unser Anspruch – der meines Teams und mir als Sector Head für Zukünftige Technologien, IT & Telekom – ist es, unsere Kunden dabei zu unterstützen, Zukunft zu gestalten und Fortschritt nachhaltig zu finanzieren.