BayernLB

Höher fliegen mit solider Basis

725 Millionen Euro für den Ausbau des Terminals 2 am Flughafen München – unter Beteiligung der Bayern LB.

Elf Millionen Passagiere mehr pro Jahr bei rund 40 Prozent weniger CO2-Ausstoß im Vergleich zur bestehenden Baumasse – so könnte man den Neubau des Satellitenterminals am Flughafen München in aller Kürze beschreiben. Seit April 2016 erweitert ein Satellit das Terminal 2 und verbessert so die Abläufe in der Transportabwicklung erheblich. Das neue Satellitenterminal wird von der Flughafen München GmbH und der deutschen Lufthansa AG gemeinschaftlich betrieben.

Zusammen mit acht weiteren Banken stellt die BayernLB insgesamt 725 Millionen Euro für den Neubau bereit. Neben den Bauten auf dem Rollfeld des Terminals 2 floss ein Teil der Summe auch in die erforderliche Optimierung der Gepäckförderanlage und in den Bau eines unterirdischen Personentransportsystems. Die Kapazität des Terminal 2 beträgt nunmehr rund 36 Millionen Passagiere pro Jahr – ein echter Meilenstein für den Münchner Flughafen.