BayernLB

Erfolgreiche Aufstockung des Sparkassen-Kreditbasket XIV führt zu neuem Rekordpoolvolumen

Der im November 2017 aufgelegte Sparkassen-Kreditbasket XIV 2017 (S-KB XIV) ist die erste Kreditpooling-Transaktion der Sparkassen-Finanzgruppe, die aufgestockt werden konnte.

39 der 83 Teilnehmersparkassen haben die erstmals angebotene Möglichkeit genutzt, ein halbes Jahr nach Transaktionsstart weitere mittelständische Kreditrisiken in den bereits laufenden Pool einzubringen. Aus insgesamt 58 Adressen resultierte ein zusätzliches Volumen von 120 Mio. Euro.

Mit der zum 9. Mai 2018 durchgeführten Aufstockung der Transaktion wird nun ein neues Rekordpoolvolumen eines einzelnen Kreditbaskets von 720,7 Mio. Euro erzielt.

Die hohe Nachfrage nach dieser zweiten Einbringung, der die Wartefrist zwischen zwei Absicherungsterminen halbiert, und die nunmehr erfolgreiche Abwicklung zeigen, dass es erneut gelungen ist, die Transaktionsstruktur mit einer zielgerichteten Weiterentwicklung noch attraktiver zu gestalten. Dabei wird durch das Aufstocken des Pools eine noch bessere Diversifikation erzielt – die Anzahl der Branchen steigt von 103 auf 116 und der Anteil des größten Einzelrisikos sinkt erstmals auf unter ein Prozent am Gesamtpool.

Die Transaktion wird wie gewohnt von BayernLB, Helaba, HSH Nordbank, LBBW, NORD/LB und SaarLB arrangiert sowie von den regionalen Sparkassenverbänden und dem Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) begleitet. Als Administratoren fungieren BayernLB und Helaba.

Aktuell bereiten die Arrangeure bereits die fünfzehnte Kreditpoolingtransaktion, den S-KB XV, vor. Dieser wird im November 2018 mit den gleichen Rahmendaten wie sein Vorgänger starten.

Sparkassen-Kreditbasket XIV
Volumen 720,7 Mio. Euro
Teilnehmer 83 Sparkassen aus dem gesamten Bundesgebiet
abgesicherte Adressen 358
Dauer 5 Jahre
Administration BayernLB und Helaba