BayernLB

BayernLB - ein attraktiver Arbeitgeber

XYZ – das neue Alphabet der Personalpolitik

Während sich die Generation der Babyboomer langsam dem Ende ihres Berufslebens nähert, streben nun nach den Mitgliedern der Generation X die der Generationen Y und Z in die Universitäten oder machen erste Schritte am Arbeitsmarkt. Und während Ausbildung und Berufsleben der Babyboomer von vollen Klassen, Hörsälen und einem engen Arbeitsmarkt geprägt waren, ist um die jüngeren Generationen ein Wettbewerb zwischen den Unternehmen entbrannt.

Im diesem etwas martialisch „Kampf um Talente“ (War for talents) bezeichneten Wettbewerb kommt der Arbeitgebermarke eine wachsende Bedeutung zu. Sie prägt das Bild, das sich mögliche Bewerber, aber auch die Beschäftigten von der Bank machen. Ihre umfangreichen Maßnahmen zur Förderung ihrer Beschäftigten und nicht zuletzt auch ihr umfassendes Engagement für eine nachhaltige Entwicklung tragen dazu bei, dass sich die BayernLB heute als attraktiver Arbeitgeber präsentieren kann.

Geringe Fluktuation bestätigt hohe Zufriedenheit

Ein wichtiger Indikator für die Attraktivität eines Arbeitgebers ist der Anteil der Beschäftigten, die sich freiwillig entscheiden, ein Unternehmen zu verlassen. Dazu entschlossen sich im Jahr 2018 lediglich 1,8 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BayernLB – ein im Branchenvergleich sehr niedriger Wert.