Umweltmanagement
BayernLB

Umweltmanagement

Wir sind davon überzeugt, dass jedes Unternehmen seinen individuellen Beitrag zum Umweltschutz durch Einsparung von Rohstoffen und zur Minderung der CO2-Emissionen leisten kann und sollte. Auch wenn im Hinblick auf die direkten Umwelt- und Klimawirkungen gelegentlich darauf verwiesen wird, dass der ökologische Fußabdruck von Banken im Vergleich zu produzierenden Unternehmen eher klein ist. Für die BayernLB ist die nachhaltige Gestaltung des eigenen Betriebs die Basis für das gesamte nachhaltige Engagement.

© BayernLB

Nachhaltiges Gebäudemanagement

Aktuell arbeiten bereits mehr als zwei Drittel aller Mitarbeitenden im Konzern an Standorten, die über ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem verfügen. Bei der BayernLB Bank sind es sogar über 90 Prozent. Die wesentlichen Handlungsbereiche im Umweltmanagement sind Abfall, Energieverbrauch, Geschäftsreisen, Papierverbrauch, Treibhausgasemissionen und Wasserverbrauch.

Das Umweltmanagementsystem der BayernLB

Die BayernLB hat bereits vor mehr als 20 Jahren ein betriebliches Umweltmanagement aufgebaut, das seit 1999 nach der anspruchsvollen europäischen EMAS-Verordnung validiert ist. Seit 2011 ist das Umweltmanagementsystem zusätzlich nach der internationalen Norm ISO 14001 zertifiziert.

Wir bringen uns in die lokalen und regionalen Strukturen ein und leisten auch im Umweltschutz dort einen Beitrag. Deswegen werden wir bis 2023 unsere ausländischen Stützpunkte in die Umwelterklärung aufnehmen und auch deren CO2-Emissionen kompensieren.

Über die erzielten Fortschritte im Umweltmanagement berichten wir jährlich in unserer Umwelterklärung.

© BayernLB

Nachhaltiger Arbeitsplatz und klimafreundliche Mobilität

Wir wissen: Wie umweltfreundlich die BayernLB letztlich ist, hängt entscheidend vom Engagement und der Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab. Deshalb fördern wir das Umweltbewusstsein unserer Mitarbeitenden und beziehen sie aktiv in die Umweltmaßnahmen ein.

Bahnreisen werden vorgezogen

Weil Geschäftsreisen den größten Teil zum ökologischen Fußabdruck der BayernLB beitragen, kommt der Reduzierung der reisebedingten Emissionen eine besondere Bedeutung zu. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind verpflichtet, vor Reiseantritt die durch die Reise entstehenden CO2-Emissionen zu prüfen und mögliche Alternativen abzuwägen. Dies gilt insbesondere bei Reisen ohne Kundenbezug. Bei Zielen, die innerhalb von 3,5 Stunden mit der Bahn erreichbar sind, soll dabei grundsätzlich die Bahn genutzt werden.

Mit Car Sharing und Elektroauto klimafreundlich unterwegs

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich kostenfrei bei Car Sharing-Anbietern registrieren lassen, die auch Elektroautos im Fuhrpark haben. So können sie klimafreundlich zu Zielen gelangen, die mit der Bahn nicht gut erreichbar sind. Gäste der BayernLB können beim „Umwelttaxi München“ Hybrid- oder Elektrotaxis bestellen.

Videokonferenzen und Telefonkonferenzen ersetzen Reisen

Die positiven Erfahrungen des flexiblen Arbeitens beeinflussen den nachhaltigen Arbeitsplatz entscheidend. Durch eine Desksharing-Quote stärken wir die Arbeit am Wohnort und reduzieren den Zeit- und Energieeinsatz für den Arbeitsweg. Zusätzlich investiert die BayernLB sukzessive in moderne Infrastruktur für Video- und Telefonkonferenzen.

Klimafreundlich ins Büro

Um eine umweltverträgliche Anfahrt zum Arbeitsplatz zu ermöglichen, bietet die BayernLB ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vergünstigte Job-Tickets zur Fahrt mit dem Öffentlichen Personennahverkehr. Am Standort München wurde ein Fahrradparkhaus mit Platz für 220 Fahrräder errichtet. Für Elektro-Autos gibt es in der Tiefgarage der BayernLB Ladestationen zur kostenfreien Nutzung.

Darüber hinaus wird die BayernLB bis 2023 weitere Maßnahmen zur Verbesserung der CO2-Bilanz der Mobilität bzw. des Arbeitswegs prüfen und umsetzen.

1995

Unterzeichnung UNEP-Finance Initiative ("Umweltschutz Banken")

1997

Mitgliedschaft und Mitarbeit im Verein Umweltmanagement Banken, Sparkassen und Versicherungen

1998

Teilnahme Umweltpakt Bayern

1999

EMAS-Validierung und erste Umwelterklärung

2000

Nachhaltigkeitsrating: Die BayernLB wird Branchenleader

2004

Verpflichtung Einhaltung der Weltbankstandards

2007

BayernLB veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht

2008

BayernLB arbeitet an ihrem Hauptsitz in München als eine der ersten Banken klimaneutral

2011

Unterzeichnung des UN Principles for Responsible Investment (PRI) (BayernInvest)

2012

Konzerninitiative "Bank der Energiewende"

2015

BayernLB arbeitet an allen Standorten in Deutschland klimaneutral

2016

Green Bond der DKB - erste deutsche private Geschäftsbank, die einen Green Bond begibt

2017

Social Bond der Bayerischen Landsbodenkreditanstalt - erster Social Bond einer Förderbank

2018

Partnerschaft mit Climate Bonds Initiative:Förderung der Entwicklung des Marktes für Green Bonds

Initiative #geldverbesserer der DKB

2020

Klare strategische Ausrichtung der BayernLB auf Nachhaltigkeit

2021

Beitritt zur Partnership for Carbon Accounting Financials,

Unterzeichnung UN Global Compact und Principles for Responsible Banking

Veröffentlichung Nachhaltigkeitsstrategie und Leitplanken der Transformation